metrobasel digital

metrobasel digital

Komplexe Zeiten erfordern einfach zu bedienende Lösungen

 

Täglich werden Unmengen an Daten von Verwaltung und Unternehmen zur Metropolitanregion Basel gesammelt. Allerdings bleiben viele dieser Daten ungenutzt oder sind verstreut auf diversen Websites und Apps von Unternehmen sowie der verschiedenen Verwaltungen eingebettet. Auch fehlt es an der Bereitstellung von politisch neutralen Informationen zu grossen Infrastruktur- und Arealentwicklungen. Dem interessierten Bürger zum Thema Raum- Siedlungs- Verkehrs- und Wirtschaftsentwicklung fehlt somit eine zentrale Anlaufstelle, auf der ausgewählte Daten verschiedener Anbieter grenzüberschreitend übersichtlich dargestellt werden. Ausserdem gibt es keine zeitgemässe 3D-Darstellung der gesamten Metropolitanregion Basel. Diejenigen 3D-Stadtmodelle, die vorhanden sind, enden jeweils an der Kantonsgrenze (Bsp. Stadtmodell BS), sind nicht aktuell (Bsp. Google Maps) oder haben teilweise nur sehr grobe 3-D Darstellungsformen (Bsp. F4Maps). Somit fehlt eine Plattform, in der die Region in einem explorativen Modus erkundet werden kann, und in der faktenbasierte und aktuelle Informationen zum Siedlungsraum, zur Mobilität und zur Wirtschaft grenzüberschreitend verfügbar sind.

 

 

Baselstadt City Map Symbolbild 3D-mesch

 

Ziele 

Das Ziel von metrobasel digital ist es, im ersten Schritt eine erweiterbare digitale 3D-Plattform zur gesamte Metropolitanregion Basel zu schaffen. Darauf sollen gezielt Daten zur Natur, zum Siedlungsraum, zu Infrastrukturen, Arealentwicklungen, Überbauungen und zur Mobilitätsinfrastruktur visualisiert werden und so der Bevölkerung ein einfacher und intuitiver Zugang zu den entsprechenden Informationen angeboten werden. Die 2D und 3D Daten sollen grossenteils aus bereits bestehenden Plattformen auf «metrobasel digital» eingebunden werden, um die Region von überall aus erkunden und spannende Fakten über das 3D-Portal erhalten zu können. Die urbane Entwicklung soll aus neutraler Sicht dargestellt und Fakten zu Transformationsarealen sowie geplanten grossen Infrastrukturprojekten bereitgestellt, um Visionen zur Zukunft der Siedlung und Mobilität in unserer Region aufzuzeigen.

Interessante Detailinformationen werden zur Nutzung der Plattform anregen: So kann man beispielsweise auch während eines Spaziergangs Nützliches und Wissenswertes zur aktuellen Gegend und zu Bauten oder points of interest abrufen können. Wo befinden sich welche Infrastrukturen, welche sind geplant; wo gibt es Velowege oder freie Parkplätze; was ist das Durchschnittsalter einer Quartierbevölkerung; wie entwickeln sich die Immobilienpreise in einem bestimmten Sektor; welche Visionen und Pläne gibt es zum bebauten Raum, zu Transformationsarealen oder Überbauungen? Solche Informationen und Vieles mehr finden Sie bei «metrobasel digital». Damit soll der Zusammenhalt in den funktionalen Räumen über Grenzen hinaus gestärkt und so eine nachhaltige Entwicklung der Region gefördert werden. 

Über einen integrierten Blog soll die Bevölkerung der Metropolitanregion Basel zu aktuellen Projekten faktenbezogen informiert werden und ihre eigene Meinung zur Diskussion einbringen können.

Nebst der aktuellen Situation wird ebenfalls ein Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft rund um das Thema Siedlung und Mobilität gewährt (siehe Anhang Abb. 1). Viele historische Bilder und Informationen zur Vergangenheit werden mit der Gegenwart verbunden, um das Verständnis für Entwicklungen zu fördern. Das Ziel ist es, mittels dieser 2D- und 3D-Informationsplattform die Identifikation der grenzüberschreitenden Bevölkerung mit der Metropolitanregion Basel zu stärken.

 

Merianplan Basel 

 

Screenshot Mockup metrobasel digital

 

Inhalt

4.1 Siedlung

Im Bereich Siedlung werden die bestehenden Gebäude und Quartiere abgebildet. Zudem werden auch Bauprojekte, speziell im Hochbau, welche noch in der Planungsphase sind, dargestellt. Dies soll der Bevölkerung ein Bild vermitteln, wie der Neubau sich ins Stadtbild einfügt und sich beispielsweise der Schattenwurf auf die Quartiere auswirkt. Ausserdem werden auch die grossen Arealentwicklungen in die Plattform integriert. Dies soll es den Bürgern ermöglichen, rechtzeitig über die Entwicklungen informiert zu werden und sich ein Bild davon machen zu können, welche Art von Gebäude auf dem Areal geplant sind (Gewerbe, Wohnungen, etc.) und zu welchem Zweck das Areal genutzt werden soll.

4.2 Verkehr

Der Bereich Verkehr werden die Verkehrswege des Individual- und öffentlichen Verkehrs dargestellt. Ebenfalls sollen auch hier sich im Bau- oder in der Planung befindende Projekte (Bsp. das Herzstück) visualisiert werden, um die Verkehrsplanung transparent zu kommunizieren.

Live-Daten zur Verkehrssituation sollen ebenfalls in die Plattform eingespeist werden, um Baustellen, Umfahrungen, Verkehrshinweise oder freie Parkplätze in Echtzeit abzubilden.

4.3 Gestern

Ein Hauptteil von metrobasel digital besteht in der Visualisierung der Vergangenheit der Metropolitanregion Basel. Hierfür wird altes Kartenmaterial digitalisiert und in die Plattform als 2D-Daten eingefügt. Zudem soll die Region Basel aus dem Jahr 1615 mit der Abbildung des Merian Plans virtuell auch in 3D daherkommen (siehe Anhang Abb 2.). Eine weitere Möglichkeit für die Darstellung der Vergangenheit liegt in der Digitalisierung alter Bilder. Diese können mittels Augmented Reality einen noch realistischeren und erlebbaren Einblick in die Vergangenheit der Siedlungsentwicklung vermitteln. Ebenfalls soll die Entwicklung der natürlichen Lebensräume wie Wälder, Flüsse, Naturschutzgebiete etc. abgebildet werden.

4.4 Heute

Für die Darstellung der Gegenwart dient ein Geländemodell als Basisdatensatz. Dazu werden 3D-Gebäude im Detailgrad LoD2 dargestellt (siehe Abb. 3). Wo möglich und bei bestimmten Teilinhalten (Bsp. Architekturführer), wird die Region auch als 3D-Mesh visualisiert (realitätsnahes Bild mit Wiedererkennungseffekt; siehe Abb. 4).

Ausserdem werden verschiedene Hintergrundkarten implementiert, sodass beispielsweise der Stadt- oder der Parzellenplan eingeblendet werden kann. Statistiken der Verwaltung, beispielsweise zur Bevölkerungsentwicklung, werden laufend redaktionell aufbereitet und visuell in die Plattform eingebaut.

4.5 Morgen

Für die Darstellung der Zukunft werden Bau- und Verkehrsprojekte (Bsp. die Merian Hochhäuser beim Dreispitz) in das 3D-Modell eingebettet. Diese werden in allen Projektphasen (Vorstudie, Mitwirkung, Baubewilligung, Bau, Betrieb) abgebildet, sofern die Daten zur Verfügung gestellt werden. Somit wird dem interessierten Bürger eine Möglichkeit gegeben, sich auf neutraler Basis über die geplanten Bauten zu informieren und deren Auswirkungen auf das Stadtbild visuell zu betrachten. Zudem sollen auch Arealentwicklungen und die Pläne zu Transformationsarealen abgebildet werden.

4.6 Phase 2

In einer zweiten Projektphase (2021) werden auch Informationen zum Wirtschaftsstandort und zur Wirtschaft der Region in die Plattform integriert.

4.7 Phase 3

In einer dritten Phase (2022) werden Informationen rund um das Thema Kultur und Freizeitangebote in die Plattform eingebaut.

 

 

 

 

 

 


Drucken   E-Mail