Unsere Gesellschaft altert («Aging») – was heisst das für die Wirtschaft, die Gesellschaft, unsere Region und die Politik? Wie sind wir bezüglich Infrastrukturen auf eine älter werdende Gesellschaft aufgestellt?

metrobasel nimmt sich der auf uns zu kommenden, grossen Herausforderung in drei Studien und mehreren Anlässen an. Alle drei Studien befassen sich mit der Metropolitanregion als Pilotregion für andere Schweizer Regionen. Dabei sollen auch Daten und Fakten oder Best Practice-Beispiele aus den angrenzenden Regionen (Landkreis Lörrach und Pays de Saint-Louis) einfliessen.

Folgende Themenfelder sollen unter dem Aspekt «Alter ist auch eine Ressource» beleuchtet werden:

«Aging – Raum und Wohnen»
Wie ist die Region hinsichtlich seniorengerechtem Wohnen aufgestellt? Wo gibt es Handlungsbedarf? Diese metrobasel Studie wird in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Institut Architektur, mit Wüest&Partner (Immo-Monitoring) und dem bekannten Soziodemografen Prof. Dr. Joris van Wezemael (ETH-Buch zu Wohnen im höheren Lebensalter) erarbeitet. Projektpartner sind die Christoph Merian Stiftung, das Bundesamt für Wohnungswesen und die Immobilien Basel-Stadt.

«Aging – Arbeitswelt»
In den kommenden Jahren gehen mehr Erwerbstätige in Rente, als dass Fachkräfte (ohne Zuwanderung) in den Arbeitsprozess eintreten. Wie können wir ältere Erwerbsfähige länger im Erwerbsprozess halten oder besser integrieren, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken? In Anbetracht einer restriktiveren Zuwanderungspolitik muss die «Aging Workforce» besser ausgeschöpft werden. Die HTW, Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur, hat zu dieser Thematik ein KTI-Projekt ins Leben gerufen und bewilligt erhalten. In Zusammenarbeit mit den Partnern ZHAW, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, SBB, Novartis und DoDifferent (für das IT basierte Matching Tool) wird als erster Teil des KTI-Projekts die metrobasel Studie im 2016 erarbeitet. Projektpartner der Studie sind unter anderem Swissmem und der Kanton Basel-Landschaft.

«Aging – Betreuung»
Wie können wir die Betreuung von wesentlich mehr älteren Personen garantieren, mit dem Ziel, dass diese möglichst lange bei angemessener Lebensqualität in ihren eigenen vier Wänden wohnen können? Wie können die dafür notwendigen personellen Ressourcen bereitgestellt werden und wo besteht finanzieller oder regulatorischer Handlungsbedarf? metrobasel erarbeitet in Zusammenarbeit mit der BFH Berner Fachhochschule, Institut Alter, eine metrobasel Studie zu diesem Thema. Auch diese Studie soll Teil eines KTI-Projekts zum Thema Aging und Betreuung werden. Projektpartner ist u.a. das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und der Kanton Basel-Landschaft.

Projektleitungsteams der drei Teilstudien (PDF)

Zugriffe: 2641